Isa Hörmann Autorin Österreich
Und plötzlich ist es leise
Isa Hörmann

LANGSAM FLIESST DIE ZEIT

LANGSAM FLIESST DIE ZEIT

An Tagen wie diesen stehen die Uhren still und es erschüttert mich, dass unser aller Leben mit einem Schlag ein anderes ist. Wenn die Freiheit fehlt zu wählen. Wenn wir ermutigt werden, nicht aufzugeben. Dann wird alles Leben neu gedacht. Ein Virus verändert die Welt. 

WELLENGLEICH

In der Fülle unserer Schnittstellen* erfahren wir deutlicher denn je, dass alles miteinander verbunden ist. Was mich trotz der Ungewissheit berührt sind Tugenden wie Solidarität, Trost und die Hoffnung auf ein achtsames Danach.

„ZEIT FÜR SICH“

Viele Menschen empfinden das Innehalten als Geschenk, während andere an der Zurückgezogenheit verzweifeln. Meine Empathie gehört jenen, die an der Abgrenzung und unter ihren Ängsten leiden. 

Die aktuelle Lage bietet Spielraum, um sich mit den eigenen Bedürfnissen auseinander zu setzen und die holistischen Möglichkeiten darin zu erkennen. In der Flut aller Tragik erscheint die seelische und körperliche Gesundheit der innigste Wunsch – gleich einem Sonnenstrahl – zu sein. Familie, Freundschaft und Humanität geben Kraft, um Vertrauen aufzubauen und um neuen Mut zu schöpfen.

ES TUT WEH

Ich fühle mit den Einsamen, den Obdach- und Arbeitslosen, den Kranken, mit Menschen, die auf sich allein gestellt sind. Wie sieht die Situation in den Familien und Partnerschaften aus, in denen Gewalt, Missbrauch und Sucht eine Rolle spielen? Und welches Schicksal erleiden die tausenden Flüchtlinge, die an den Grenzen auf ein besseres Leben hoffen?

DIE BEDEUTUNG DER NÄHE

Eines Tages dürfen wir uns wieder in einen „normalen“ Alltag zurücktasten. Daran will ich glauben. Doch wie leben wir Begegnungen, Nähe und Berührungen in der Zukunft? Wie auch immer es sein wird, wir werden uns daran erinnern …

EIN GUTES MORGEN

Für jeden noch so stillen Gruß. Für Familie, Vertraute und Wegbegleiter. Für meine Gesundheit, meine Schaffenskraft und meinen Beruf. Für die Schätze der Natur. Für alle, die uns lehren. Für jene Heldinnen und Helden, die tagtäglich für uns da sind. Bin ich dankbar.

In Sanftmut und Hoffnung 
Eure Isa

 

*Diesen Blog habe ich im Bewusstsein dessen geschrieben, dass jeder Mensch im Rahmen der Covid-19 Krise sich in einer individuellen Lebenssituation befindet. Meine Intension ist es, meine Betroffenheit zum Ausdruck zu bringen und zu einem solidarischen Denken und Handeln zu ermutigen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.